Wahlkampffinanzierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahlkampffinanzierung · Nominativ Plural: Wahlkampffinanzierungen
WorttrennungWahl-kampf-fi-nan-zie-rung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschränkung Gesetz Reform Regel Skandal Stimmenkauf System Untersuchung Verdacht Vorwurf illegal staatlich unlauter Überprüfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlkampffinanzierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kündigte an, die Wahlkampffinanzierung der Union aus dem Jahr 1990 einer intensiven Prüfung zu unterziehen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2000
Dabei soll Edwards gegen die Gesetze zur Wahlkampffinanzierung verstoßen haben.
Die Zeit, 01.06.2012, Nr. 23
Den Ermittlern geht es allerdings längst nicht mehr allein um die mutmaßlich illegale Wahlkampffinanzierung.
Die Zeit, 22.11.2010, Nr. 47
Da er pro Film 20 Millionen Dollar kassiert, müsste er sich um die Wahlkampffinanzierung keine Sorgen machen.
Die Welt, 05.10.1999
Ein weiteres Motiv war der Bedarf an Geldmitteln zur Wahlkampffinanzierung.
Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2005 [2004], S. 145
Zitationshilfe
„Wahlkampffinanzierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlkampffinanzierung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlkämpfer
Wahlkampfauftritt
Wahlkampfauftakt
Wahlkampfabkommen
Wahlkampf
Wahlkampfführung
Wahlkampfgetöse
Wahlkampfhelfer
Wahlkampfhilfe
Wahlkampfkost