Wahlkampfkostenerstattung

WorttrennungWahl-kampf-kos-ten-er-stat-tung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Erstattung der einer Partei bei einem Wahlkampf entstandenen Kosten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundestagswahl Genuß Höhe Mitgliedsbeitrag Spende abtreten gering kassieren staatlich zurückzahlen zustehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlkampfkostenerstattung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rund 76000 Euro gibt es in den nächsten fünf Jahren als Wahlkampfkostenerstattung.
Der Tagesspiegel, 22.09.2004
Dazu solle die Wahlkampfkostenerstattung von 1998 in Höhe von einer Million Mark verwendet werden.
Süddeutsche Zeitung, 19.07.1999
Dies könne daran gelegen haben, dass er damals nicht an die Wahlkampfkostenerstattungen gedacht habe, die hätten hinzugerechnet werden müssen.
Die Welt, 20.10.2000
Für die NPD sollte es eine Art pauschaler Wahlkampfkostenerstattung sein.
Die Zeit, 07.02.1983, Nr. 06
Die Wahlkampfkostenerstattung für die Parteien wird daraus ebenso bestritten wie die alljährliche "Besoldungsanpassung" für die Staatsdiener oder der Fonds "zur besonderen Verfügung" des Bundespräsidenten.
Der Spiegel, 20.05.1991
Zitationshilfe
„Wahlkampfkostenerstattung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlkampfkostenerstattung>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlkampfkosten
Wahlkampfkost
Wahlkampfhilfe
Wahlkampfhelfer
Wahlkampfgetöse
Wahlkampfleiter
Wahlkampfmanager
Wahlkampfmunition
Wahlkampfphase
Wahlkampfrede