Wahlmann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wahlmann(e)s · Nominativ Plural: Wahlmänner/Wahlleute
Neben der Pluralform auf ‑männer ist auch die Pluralumschreibung mit ‑leute möglich. Diese Pluralform kann insbesondere dann verwendet werden, wenn keine Aussage über das natürliche Geschlecht der Beteiligten gemacht werden soll.
Aussprache  [ˈvaːlman]
Worttrennung Wahl-mann
Wortzerlegung WahlMann
Wortbildung  mit ›Wahlmann‹ als Erstglied: ↗Wahlmännergremium · ↗Wahlmännerkollegium
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur US-Präsidentschaftswahl.
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

gewählte Person, die in einem direkten Wahlverfahren (stellvertretend für eine Anzahl von Wählern) einen Politiker, Vorsitzenden o. Ä. wählt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der demokratische, republikanische, entsandte Wahlmann
in Präpositionalgruppe/-objekt: Wahl durch, gewählt durch Wahlmänner
in Koordination: Wahlmänner und Wahlfrauen
Beispiele:
Obama mag Recht gehabt haben, als er Trump jede Eignung für das Präsidentenamt absprach, aber die Hartwährung in der amerikanischen Demokratie ist nun einmal, die Mehrheit der Wahlmänner hinter sich zu bringen. [Die Welt, 24.01.2017]
Das Autonomieprinzip wird voll eingehalten. Und die Regierung hat nicht den mindesten Einfluss auf die Wahl eines Rektors. Der wird vom Hochschulsenat gewählt oder durch Wahlmänner, so wie das Statut der Hochschule es vorsieht. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.2018]
In alphabetischer Reihenfolge werden die Wahlleute [bei der Wahl des Bundespräsidenten] aufgerufen, von Jan van Aken bis Brigitte Zypries. Das dauert über eine Stunde lang. Zeit genug für die Wahlleute, in der Lobby zu schlendern, Interviews zu geben, Köpfe zusammenzustecken. [Die Welt, 13.02.2017]
Das Volk wählt den [US-]Präsidenten nicht direkt, sondern stimmt für die sogenannten Wahlmänner (Electors) eines Bundesstaats: Parteimitglieder, die wie die Delegierten einem bestimmten Kandidaten verpflichtet sind. [Der Standard, 01.03.2016]
Bei den ersten US‑Präsidentschaftswahlen 1789 vertrat ein Wahlmann die Stimmen von etwa 30000 US‑Bürgern. [Berliner Zeitung, 18.10.2004]
Die insgesamt 538 Elektoren sind zwar nicht an ein Mandat gebunden, und es gibt seltene Fälle, in denen sich der Wahlmann nicht der Volkswahl konform verhielt, aber solche Einzelgänge blieben zumindest in den letzten 150 Jahren ohne Auswirkung. [Neue Zürcher Zeitung, 09.11.2000]

Typische Verbindungen zu ›Wahlmann‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlmann‹.

Zitationshilfe
„Wahlmann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlmann>, abgerufen am 22.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlmanipulation
Wahlmanifest
Wahllosung
wahllos
Wahllokomotive
Wahlmännergremium
Wahlmännerkollegium
Wahlmanöver
Wahlmaschine
Wahlmethode