Wahlnacht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahlnacht · Nominativ Plural: Wahlnächte
Worttrennung Wahl-nacht

Typische Verbindungen zu ›Wahlnacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlnacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahlnacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Koalition war eine Wahlnacht mit unbestimmtem Ausgang neu.
Die Zeit, 05.05.2013, Nr. 19
Eine "neue Ära" sei angebrochen, hatte Koch in der Wahlnacht formuliert.
Die Welt, 29.03.2003
Damals aber rauschte ihm noch die Wahlnacht durch den Kopf.
Der Tagesspiegel, 08.10.2002
Beider Namen wird man sich merken müssen, lange über diese Wahlnacht hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.1996
Noch in der Wahlnacht feierte Wirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff den Sieg "knallhart vertretener marktwirtschaftlicher Positionen".
Der Spiegel, 06.10.1980
Zitationshilfe
„Wahlnacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlnacht>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlmuffel
Wahlmonarchie
Wahlmöglichkeit
Wahlmodus
Wahlmethode
Wahlniederlage
Wahlordnung
Wahlorgan
Wahlort
Wahlparole