Wahlniederlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Wahl-nie-der-la-ge
Wortzerlegung WahlNiederlage1
eWDG, 1977

Bedeutung

Gegenwort zu Wahlsieg

Thesaurus

Synonymgruppe
Wahldebakel · Wahlniederlage · ↗Wahlschlappe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wahlniederlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlniederlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahlniederlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach der letzten Wahlniederlage 1993 mußten die Liberalen acht Jahre in der außerparlamentarischen Opposition bleiben.
Bild, 29.04.2006
Man muss lange zurückdenken, wenn man nach dem letzten Erfolg der Demokraten sucht, nach dem einzigen Moment des Triumphes in Zeiten desillusionierender Wahlniederlagen.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.2004
Eigentlich sollte sie die Union nach der Wahlniederlage von 1998 programmatisch vorantreiben.
Der Tagesspiegel, 23.10.2000
Wahlniederlagen sind bitter für die Inhaber öffentlicher Ämter und oftmals nicht einfach zu akzeptieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]
Dann aber bemühten sie sich wacker, ihre Wahlniederlage wenigstens zum Teil aus der Welt zu disputieren.
Die Zeit, 24.02.1958, Nr. 08
Zitationshilfe
„Wahlniederlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlniederlage>, abgerufen am 26.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlnacht
Wahlmuffel
Wahlmonarchie
Wahlmöglichkeit
Wahlmodus
Wahlordnung
Wahlorgan
Wahlort
Wahlparole
Wahlparteitag