Wahlorgan

WorttrennungWahl-or-gan
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

der Vorbereitung, Leitung u. Durchführung einer Wahl dienendes Verwaltungsorgan (wie Wahlausschuss, Wahlvorstand)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bemängelt wurde unter anderem, daß vielerorts die Wahlorgane auf kommunaler Ebene noch gar nicht gebildet seien.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1995
Das Recht des Wahlorgans, einen nicht vom Bundesverfassungsgericht Vorgeschlagenen zu wählen, bleibt unberührt.
o. A.: Gesetz über das Bundesverfassungsgericht (Bundesverfassungsgerichtsgesetz - BVerfGG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zu den Wahlorganen gehört ein Landeswahlleiter und ein Landeswahlausschuß für jedes Land.
Nr. 282: Vorlage Lehnguth an Seiters vom 17. Mai 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 22037
Der Vermittlungsausschuß schlägt innerhalb eines Monats dem Wahlorgan drei Personen zur Wahl vor, aus denen das Wahlorgan das Aufsichtsratsmitglied wählen soll.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1951]
In der Nationalversammlung, dem höchsten Wahlorgans Vietnams, kam der Vorwurf der Sabotage auf.
konkret, 1986
Zitationshilfe
„Wahlorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlorgan>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlordnung
Wahlniederlage
Wahlnacht
Wahlmuffel
Wahlmonarchie
Wahlort
Wahlparole
Wahlparteitag
Wahlparty
Wahlperiode