Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wahlsoziologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahlsoziologie · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Wahl-so-zio-lo-gie
Wortzerlegung Wahl Soziologie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Teilgebiet der Soziologie, das die sozialen Rahmenbedingungen des Wählerverhaltens untersucht

Verwendungsbeispiele für ›Wahlsoziologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Verbindung mit einer umfassenden Wahlsoziologie ist sie heute unentbehrliches Hilfsmittel der Politischen Wissenschaft. [Beckmann, J.: Parteien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 18225]
Indem Wildenmann das Wahlsystemproblem wissenschaftlich klärte, setzte er einen Meilenstein deutscher Verfassungsgeschichte und deutscher Wahlsoziologie. [Die Zeit, 15.07.1966, Nr. 29]
Hammerharte Wahlsoziologie, politologische Analysen, präsentiert von Experten und Intellektuellenstars wie Wendy Brown (Post‑Foucault) und Judith Butler (Post‑Strukturalismus). [Die Zeit, 17.11.2008, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Wahlsoziologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlsoziologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlsonntag
Wahlslogan
Wahlsieger
Wahlsieg
Wahlschule
Wahlspot
Wahlspruch
Wahlstimme
Wahlstudio
Wahlsystem