Wahltag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wahltag(e)s · Nominativ Plural: Wahltage
Worttrennung Wahl-tag (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Wahltag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahltag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahltag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon war am Abend des Wahltages aber plötzlich keine Rede mehr.
Die Welt, 10.11.2003
Doch bis zum Wahltag wird es wohl bei der "großen Kooperation" bleiben.
Der Tagesspiegel, 25.02.1997
Am Wahltage selbst waren sie natürlich vom frühen Morgen an zur Stelle.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 24689
Aber während er, den Kopf in den Händen, dasaß, kam der Wahltag herbei.
Mann, Heinrich: Der Untertan, Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 365
Allein am Wahltag sind 9 Tote und 5 Verletzte als Opfer des politischen Terrors zu beklagen.
o. A.: 1932. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 8970
Zitationshilfe
„Wahltag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahltag>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahlsystem
Wahlstudio
Wahlspruch
Wahlspot
Wahlsoziologie
Wahltaktik
Wahltaktiker
wahltaktisch
Wahltermin
Wählton