Wahltermin, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wahltermin(e)s · Nominativ Plural: Wahltermine
Worttrennung Wahl-ter-min
Wortzerlegung WahlTermin

Typische Verbindungen zu ›Wahltermin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahltermin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahltermin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb müsse er auch "andere Überlegungen für einen früheren Wahltermin" anstellen.
Der Tagesspiegel, 23.10.1998
Doch je näher der Wahltermin rückte, um so deutlicher wurden seine Einschränkungen.
Süddeutsche Zeitung, 26.10.1994
Man müsse versuchen, den Strom der Übersiedler abzustoppen und zunächst einmal den Wahltermin zu erreichen.
Nr. 187: Gespräch Kohl mit Mitterrand vom 15. Februar 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 17707
Staatssekretär Neusel verweist auf das gesetzliche Verfahren zur Bestimmung der Wahltermine.
Nr. 302: Besprechung Seiters mit den Chefs der Staats- und Senatskanzleien vom 7. Juni 1990. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1990], S. 3443
Innerhalb der CDU wird mit einem Wahltermin im Spätsommer gerechnet.
Nr. 95: Vorlage an Kohl vom [November 1989]. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21973
Zitationshilfe
„Wahltermin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahltermin>, abgerufen am 13.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahltaktisch
Wahltaktiker
Wahltaktik
Wahltag
Wahlsystem
Wählton
Wahltrick
Wahltriumph
Wahlunterlage
Wahlurne