Wahlunterlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahlunterlage · Nominativ Plural: Wahlunterlagen
WorttrennungWahl-un-ter-la-ge

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fälschung Vernichtung anfordern beantragen einreichen fehlend verbrennen verschicken versenden zustellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahlunterlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es seien in der Tat zahlreiche Wahlunterlagen aus dieser Straße als unzustellbar zurückgekommen, was vermutlich auf ein Problem der Post zurückzuführen sei.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.1998
Bewaffnete Männer brachen in ein anderes Wahllokal ein und verbrannten alle Wahlunterlagen.
Die Welt, 25.06.2001
Doch diese Frist reicht nicht aus, denn innerhalb der 20 Tage müssen die Wahlunterlagen zunächst einmal den Empfänger erreichen.
Die Zeit, 10.11.1972, Nr. 45
Die übrigen Wahlunterlagen können 60 Tage vor der Wahl des neuen Deutschen Bundestages vernichtet werden.
o. A.: Bundeswahlordnung (BWO). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Der Eintragung in die Wählerliste als Wähler entspricht die Ausstellung der Wahlunterlagen für die Urwahlen in der Sozialversicherung.
o. A.: Strafgesetzbuch (StGB). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„Wahlunterlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahlunterlage>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahltriumph
Wahltrick
Wählton
Wahltermin
wahltaktisch
Wahlurne
Wahlveranstaltung
Wahlverein
Wahlverfahren
Wahlvergehen