Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wahnsinnsanfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wahnsinnsanfall(e)s · Nominativ Plural: Wahnsinnsanfälle
Aussprache 
Worttrennung Wahn-sinns-an-fall
Wortzerlegung Wahnsinn Anfall
eWDG

Bedeutung

Anfall von Wahnsinn
Beispiel:
in einem Wahnsinnsanfall hat er auf sie eingeschlagen

Verwendungsbeispiele für ›Wahnsinnsanfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre gemeinsamen Kinder tötete er in einem von Hera gesandten Wahnsinnsanfall. [o. A.: Lexikon der Kunst – H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16953]
In diesem Jahre erlitt er einen ersten Wahnsinnsanfall, der durch seine Sorgen verursacht war. [Briquet, Marie u. Feschotte, Jacques: Gaveaux (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 27006]
Auf diese Weise soll auch Herakles von einem Wahnsinnsanfall geheilt worden sein. [Der Tagesspiegel, 28.12.2003]
Es kann nicht – wie der Vatikan‑Pressesprecher meinte – ein bloßer »Raptus", ein überall möglicher plötzlicher Wahnsinnsanfall gewesen sein. [Die Zeit, 14.05.1998, Nr. 21]
Die Taubenei große Geschwulst sei vermutlich der Auslöser für den Wahnsinnsanfall Tornays gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.2002]
Zitationshilfe
„Wahnsinnsanfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahnsinnsanfall>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahnsinnige
Wahnsinn
Wahnidee
Wahngebilde
Wahndelikt
Wahnsinnsarbeit
Wahnsinnsausbruch
Wahnsinnshitze
Wahnsinnskälte
Wahnsinnstat