Wahrnehmungstheorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahrnehmungstheorie · Nominativ Plural: Wahrnehmungstheorien
Aussprache
WorttrennungWahr-neh-mungs-the-orie · Wahr-neh-mungs-theo-rie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im letzten Teil des Seminars ging es um die Konkretisierung der am Vormittag erläuterten Wahrnehmungstheorien.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1995
Das letzte Märchen, „Die Neumondnacht“, macht mit neuerer Wahrnehmungstheorie bekannt.
Die Zeit, 02.04.1993, Nr. 14
Ausstrahlung entsteht laut Wahrnehmungstheorie vor allem »im Auge des Betrachters«.
Die Zeit, 09.02.2006, Nr. 07
Gerade Bergsons Wahrnehmungstheorie opponierte gegen ein routiniertes, rein handlungssteuerndes Sehen.
Der Tagesspiegel, 19.11.2002
In seinen langen, teilweise abstrakten Ausführungen gelingen Varga erstaunliche Verknüpfungen von philosophischen Ansätzen, systemischem Denken und Wahrnehmungstheorien.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2000
Zitationshilfe
„Wahrnehmungstheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahrnehmungstheorie>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahrnehmungsstörung
Wahrnehmungssinn
Wahrnehmungsraum
Wahrnehmungspsychologie
Wahrnehmungsprozess
Wahrnehmungsurteil
Wahrnehmungsvermögen
Wahrnehmungsweise
Wahrnehmungswelt
wahrsagen