Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Wahrsagerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahrsagerei · Nominativ Plural: Wahrsagereien
Aussprache  [ˌvaːɐ̯zaːgəˈʀaɪ̯]
Worttrennung Wahr-sa-ge-rei
Wortzerlegung wahrsagen -erei
eWDG

Bedeutung

abwertend das Wahrsagen, die Wahrsagung
Beispiele:
er glaubte an (die) Wahrsagerei
mir fehlt der Sinn für solche Wahrsagereien

Thesaurus

Synonymgruppe
Wahrsagen · Wahrsagerei · Wahrsagung · Zukunftsdeutung  ●  Divination  geh. · Mantik  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Wahrsagerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube zwar nicht an Wahrsagerei, aber eine kleine Erwartung macht sich eben doch breit. [Die Zeit, 06.01.2014, Nr. 01]
Die Wanderhandwerker üben im Orient seit uralten Zeiten zugleich Wahrsagerei und Heilkunst berufsmäßig aus. [Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 45]
In loser Folge drucken wir an dieser Stelle Wahrsagereien und Prognosen. [Süddeutsche Zeitung, 12.06.1999]
Da man die Zukunft nicht kennt, half man mit Bleigießen und Wahrsagerei nach. [Der Tagesspiegel, 29.12.2004]
Und auch die apokalyptischen Wahrsagereien der Liberalen können kaum mehr jemanden das Gruseln lehren. [Die Zeit, 17.05.1968, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Wahrsagerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahrsagerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahrsager
Wahrnehmungswelt
Wahrnehmungsweise
Wahrnehmungsvermögen
Wahrnehmungsurteil
Wahrsagerin
Wahrsagung
Wahrschau
Wahrschauer
Wahrscheinlichkeit