Wahrscheinlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahrscheinlichkeit · wird nur im Singular verwendet
Nebenform fachsprachlich Wahrscheinlichkeit · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wahrscheinlichkeit · Nominativ Plural: Wahrscheinlichkeiten
Aussprache
WorttrennungWahr-schein-lich-keit
Wortzerlegungwahrscheinlich-keit
Wortbildung mit ›Wahrscheinlichkeit‹ als Erstglied: ↗Wahrscheinlichkeitsaussage · ↗Wahrscheinlichkeitsrechnung · ↗Wahrscheinlichkeitstheorie
 ·  mit ›Wahrscheinlichkeit‹ als Letztglied: ↗Ausfallwahrscheinlichkeit · ↗Eintrittswahrscheinlichkeit · ↗Erfolgswahrscheinlichkeit · ↗Irrtumswahrscheinlichkeit · ↗Niederschlagswahrscheinlichkeit · ↗Übergangswahrscheinlichkeit · ↗Überlebenswahrscheinlichkeit
eWDG, 1977

Bedeutung

(hoher) Grad von Möglichkeit, das Wahrscheinlichsein
Beispiele:
die Wahrscheinlichkeit, dass das eintritt, ist (nicht sehr) groß
etw. mit (einiger) Wahrscheinlichkeit annehmen
[er hatte] von der Möglichkeit oder Wahrscheinlichkeit eines Krieges gehört [FrenssenBaas289]
aller Wahrscheinlichkeit nachsehr wahrscheinlich
Beispiel:
der Prozentsatz der Erkrankten ist aller Wahrscheinlichkeit nach sehr hoch
Wissenschaft (quantitatives Maß für den) Grad der Möglichkeit, mit dem ein Ereignis zur Wirklichkeit werden kann
Beispiele:
die Gesetze der Wahrscheinlichkeit
PhilosophieKausalität als Voraussetzung von Wahrscheinlichkeit
Mathematikdie Wahrscheinlichkeit eines Ereignisses liegt zwischen 0 und 1
Mathematikdie statistische Wahrscheinlichkeit
es werden ... Wahrscheinlichkeiten bestimmt [SteenbeckWissen114]

Thesaurus

Synonymgruppe
Probabilität  ●  Wahrscheinlichkeit  Hauptform
Unterbegriffe
  • A-priori-Wahrscheinlichkeit · Anfangswahrscheinlichkeit · Ursprungswahrscheinlichkeit · Vortestwahrscheinlichkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Wahrscheinlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

90-prozentig Auftreten Beben Grad Leitzinserhöhung Zinserhöhung Zinsschritt Zinssenkung abschätzen allergrößst berechnen beziffern einschätzen erhöhen erhöht erkranken errechnen fünfzigprozentig gering gewiss grenzend groß hinreichend hoch hundertprozentig mathematisch statistisch subjektiv verringern ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wahrscheinlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wahrscheinlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar können auch beide gemeinsam falsch liegen, doch die Wahrscheinlichkeit ist gering.
Die Zeit, 04.09.2006, Nr. 36
Vielmehr hat Hans mit größter Wahrscheinlichkeit als Vater der beiden anderen zu gelten.
Dorfmüller, Kurt: Neusidler. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 34652
Die Quellen lassen zur Not beide Auslegungen zu; die größte Wahrscheinlichkeit ist jedoch für die oben von uns angenommenen drei Tage.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 9340
Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit läßt sich etwa folgender Kern herausstellen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6108
Er schnitt dieser Möglichkeit mit einer schnellen Bewegung seiner Linken jede Wahrscheinlichkeit ab.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 192
Zitationshilfe
„Wahrscheinlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahrscheinlichkeit>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wahrscheinlich
Wahrschauer
wahrschauen
Wahrschau
Währschaft
Wahrscheinlichkeitsaussage
Wahrscheinlichkeitsbeweis
Wahrscheinlichkeitsgrad
Wahrscheinlichkeitsrechnung
Wahrscheinlichkeitsschluss