Wahrscheinlichkeitsgrad, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Wahr-schein-lich-keits-grad

Verwendungsbeispiele für ›Wahrscheinlichkeitsgrad‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So können die unterschiedlichen Wahrscheinlichkeitsgrade der besten Setzungen berücksichtigt werden.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 312
Renommierte Wissenschaftler veranschlagen indes den Wahrscheinlichkeitsgrad auf mehr als 99 Prozent.
Süddeutsche Zeitung, 16.08.2000
Sie beanspruchen lediglich den nach dem letzten Stande der Wissenschaft-höchsten Wahrscheinlichkeitsgrad.
Die Zeit, 19.12.1969, Nr. 51
Zitationshilfe
„Wahrscheinlichkeitsgrad“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wahrscheinlichkeitsgrad>, abgerufen am 20.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wahrscheinlichkeitsbeweis
Wahrscheinlichkeitsaussage
Wahrscheinlichkeit
wahrscheinlich
Wahrschauer
Wahrscheinlichkeitsrechnung
Wahrscheinlichkeitsschluss
Wahrscheinlichkeitstheorie
Wahrscheinlichkeitsverteilung
Wahrspruch