Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waisenkind, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Waisenkind(e)s · Nominativ Plural: Waisenkinder
Aussprache 
Worttrennung Wai-sen-kind
Wortzerlegung Waise Kind
eWDG

Bedeutung

Waise

Thesaurus

Synonymgruppe
Waise · Waisenkind · elternloses Kind
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Waisenkind‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waisenkind‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waisenkind‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Affen ziehen Waisenkinder auf, die nicht mit ihnen verwandt sind. [Die Zeit, 20.09.2010, Nr. 38]
Zudem handelt es sich bei den meisten nicht um Waisenkinder. [Die Zeit, 01.11.2007 (online)]
Es sind 39 Portionen, 39 Waisenkinder aus der Umgebung essen hier jeden Tag. [Die Zeit, 30.07.2007, Nr. 31]
Die Sehnsucht des Waisenkindes nach seinem Vater entspricht jener der Mutter nach ihrem Mann. [Die Zeit, 06.01.2003 (online)]
Waisenkinder würden gern einmal dem Vater die Schuhe putzen oder der Mutter einholen. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Zitationshilfe
„Waisenkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waisenkind>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waisenhaus
Waisengericht
Waisengeld
Waise
Waischnawa
Waisenknabe
Waisenrente
Waisenunterstützung
Waisenvater
Waisenvogt