Waldameise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWald-amei-se
WortzerlegungWaldAmeise
eWDG, 1977

Bedeutung

Larven und Insekten vertilgende Ameise in den Wäldern Mitteleuropas

Typische Verbindungen
computergeneriert

rot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waldameise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber als ich im Wald nach ihnen suchte, fand ich keine einzige große schwarze Waldameise.
Der Tagesspiegel, 03.08.2001
Teurer wird es, mal eben die Eier der Waldameise zu zertreten.
Die Welt, 28.05.1999
Es ist die Kahle Rote Waldameise mit acht Haaren am Mundschild.
Bild, 31.10.1997
Im schlimmsten Fall werden Touristen in Trekkingsandalen von einer Waldameise gebissen.
Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50
Während die in Mitteleuropa vorkommende Rote Waldameise Beutetiere und Feinde nur beißt und mit Ameisensäure anspritzt, besitzt die Feuerameise auch einen Stachel.
o. A. [sgl]: Feuerameisen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Zitationshilfe
„Waldameise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waldameise>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wald-und-Wiesen-Thema
Wald-und-Wiesen-Rede
Wald-und-Wiesen-Dichter
Wald-und-Wiesen-Bericht
Wald-und-Wiesen-Ansprache
Waldarbeit
Waldarbeiter
waldarm
Waldarmut
Waldaufseher