Waldluft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWald-luft
WortzerlegungWaldLuft
eWDG, 1977

Bedeutung

Beispiele:
die würzige Waldluft
Ich atmete Waldluft mit den strengen Gerüchen und wilden Düften verwesender Blätter [St. ZweigNovellen46]

Typische Verbindungen zu ›Waldluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

frisch gesund würzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waldluft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waldluft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oben unterm Dach ist es sehr warm, also das Fenster geöffnet, frische Waldluft strömt herein.
Die Welt, 18.06.1999
Durch saubere, gesunde Waldluft geht es auf sonnigen Wegen weiter.
Brenk, Klaus: Schleusingen und Umgebung, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1965, S. 28
Die Mutter käme der Waldluft wegen gern herauf, am Laufen sei der Mutter nicht viel gelegen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6149
Noch sind keine Auto-Ausflügler da, die Waldluft duftet noch unverbraucht.
Bild, 06.02.1998
Am Schreibtisch produziert man keine bessere Waldluft, sondern höchstens Büromief.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.2004
Zitationshilfe
„Waldluft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waldluft>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
waldlos
Waldlichtung
Wäldler
Waldläufer
Waldlauf
Waldmantel
Waldmaus
Waldmeister
Waldmeisterbowle
Waldmeistergelee