Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waldwiese, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Waldwiese · Nominativ Plural: Waldwiesen
Aussprache 
Worttrennung Wald-wie-se
Wortzerlegung Wald Wiese
eWDG

Bedeutung

siehe auch Waldsee
Beispiel:
eine kleine Waldwiese

Thesaurus

Synonymgruppe
Flur · Lichtung · Waldwiese
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Waldwiese‹ (berechnet)

Bebauung großauheimer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waldwiese‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waldwiese‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann hatte sie den unbenutzten Stall auf der Waldwiese entdeckt. [Die Zeit, 22.11.1996, Nr. 48]
Es machte, eine halbe Stunde vom Dorf, seinen Sonntagnachmittagsspaziergang auf einer Waldwiese durchs dürre Gras. [Francke, Alexander: Fünf Wochen im Osten der Vereinigten Staaten und Kanadas, Bern: A. Francke 1913, S. 60]
Die Exotik beginnt schon im eigenen Garten oder auf der nahegelegenen Waldwiese. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.1996]
Die Einsatzkräfte durchsuchten daraufhin den Wald und stießen am Montag auch auf eine "stark verwaschene Trittspur" in der Nähe der beschriebenen Waldwiese. [Die Welt, 10.08.2000]
Moorerde ist schwarz, sie stammt aus feuchten Wiesen, oft Waldwiesen. [Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 50]
Zitationshilfe
„Waldwiese“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waldwiese>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waldweiher
Waldweide
Waldweg
Waldwanderung
Waldvögelein
Waldwirtschaft
Waldzauber
Waldzone
Walfang
Walfangboot