Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wallfahrtskirche, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wallfahrtskirche · Nominativ Plural: Wallfahrtskirchen
Aussprache 
Worttrennung Wall-fahrts-kir-che
Wortzerlegung Wallfahrt Kirche
eWDG

Bedeutung

siehe auch Wallfahrtsort

Typische Verbindungen zu ›Wallfahrtskirche‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wallfahrtskirche‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wallfahrtskirche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese soll von 2005 an in der Wallfahrtskirche zu hören sein. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.2002]
Die heutige barocke Wallfahrtskirche wurde um 1665 zu bauen begonnen, zehn Jahre zuvor war ein Franziskaner‑Kloster errichtet worden. [o. A. [jr]: Annaberg. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]]
In einer Wallfahrtskirche betonte der Papst noch einmal das menschliche Leiden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]]
Kein Laden, kein Brunnen zur Labung, doch die Wallfahrtskirche ist geöffnet. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
In der Wallfahrtskirche in Tuntenhausen ist kein Platz mehr frei. [Die Zeit, 13.08.2008, Nr. 31]
Zitationshilfe
„Wallfahrtskirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wallfahrtskirche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wallfahrtskapelle
Wallfahrt
Wallfahrer
Wallanlage
Wallach
Wallfahrtskloster
Wallfahrtsort
Wallgang
Wallgraben
Wallhecke