Wallfahrtsort, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wall-fahrts-ort
Wortzerlegung WallfahrtOrt1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Ort mit einer durch ein Gnadenbild, eine Reliquie o. Ä. berühmten Kirche oder einer anderen heiligen Stätte, die Ziel von Wallfahrten ist

Typische Verbindungen zu ›Wallfahrtsort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wallfahrtsort‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wallfahrtsort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf engem Raum gibt es fast 300 Kirchen und Wallfahrtsorte.
Die Zeit, 19.09.2011, Nr. 38
Der Baum und der benachbarte Tempel sind einer der wichtigsten buddhistischen Wallfahrtsorte.
Bild, 08.11.2002
Die »Ware« wurde meist an Wallfahrtsorten von armen Leuten verkauft und gekauft.
Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 24489
Da sie sich aber auf Aachen beschränkt, ist von den Wallfahrtsorten, die bei der Aachenfahrt besucht wurden, nicht die Rede.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 415
Neuen Rekatholisierungskommissionen seit 1733 ging ein Marienkult mit barocker Kunstentfaltung in Wallfahrtsorten und 1729 die Heiligsprechung Johanns von Nepomuk voraus.
Rícan, R.: Tschechoslowakei. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22980
Zitationshilfe
„Wallfahrtsort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wallfahrtsort>, abgerufen am 28.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wallfahrtskloster
Wallfahrtskirche
Wallfahrtskapelle
wallfahrten
Wallfahrt
Wallgang
Wallgraben
Wallhecke
Wallone
Wallung