Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wanderameise, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Wan-der-amei-se
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

räuberische Ameise im tropischen Südamerika und Afrika, die in langen Kolonnen durch Wald, Busch und Grasland zieht

Typische Verbindungen zu ›Wanderameise‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wanderameise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wanderameise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne festen Wohnsitz ziehen die Völker der tropischen Wanderameisen vagabundierend über Land. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 207]
Wenn amerikanische Wanderameisen auf Raubzug gehen, sind bis zu zweihunderttausend praktisch blinde Insekten gleichzeitig unterwegs. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2003]
Ein Beispiel für die Effizienz des Informationssystems sind die Wanderameisen. [Der Tagesspiegel, 15.06.2001]
Die Autobahnen der Roten Waldameisen, der Blattschneiderameisen und der Wanderameisen haben einen Durchsatz von mehr als 100 Ameisen pro Minute. [Die Zeit, 29.06.2012, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Wanderameise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanderameise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandelung
Wandelstern
Wandelschuldverschreibung
Wandelröschen
Wandelobligation
Wanderarbeit
Wanderarbeiter
Wanderarbeiterin
Wanderausstellung
Wanderball