Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wanderbühne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wanderbühne · Nominativ Plural: Wanderbühnen
Aussprache 
Worttrennung Wan-der-büh-ne
Wortzerlegung wandern Bühne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Theatergruppe, die im Allgemeinen kein eigenes Haus besitzt und an verschiedenen Orten Vorstellungen gibt

Verwendungsbeispiele für ›Wanderbühne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu Hause auf dem Boot, im Bus, auf der Wanderbühne ist es doch am schönsten. [Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19]
Die hatte er bereits 1902 dirigiert, auf einer englischen Wanderbühne. [Die Zeit, 27.01.2005, Nr. 05]
Das 200 Jahre alte Theater war nach einem Brand im Juli 2000 unfreiwillig zur Wanderbühne geworden. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.2003]
Ohne Mann bringt sie eine Tochter zur Welt; da ist sie 21 und reist mit einer Wanderbühne durchs Land. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.1998]
Und bei einer der rund 200 namenlosen deutschen Wanderbühnen werden bald auch deren Kinder unterkommen. [Die Welt, 24.12.1999]
Zitationshilfe
„Wanderbühne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanderb%C3%BChne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wanderbücherei
Wanderbursche
Wanderbuch
Wanderbewegung
Wanderball
Wandercircus
Wanderdüne
Wanderer
Wanderer zwischen den Welten
Wanderfahne