Wanderbewegung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wanderbewegung · Nominativ Plural: Wanderbewegungen
Aussprache 
Worttrennung Wan-der-be-we-gung
Wortzerlegung wandernBewegung2
eWDG

Bedeutung

Bewegung zur Förderung des Wanderns

Typische Verbindungen zu ›Wanderbewegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wanderbewegung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wanderbewegung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon könne angesichts der insgesamt hohen Wanderbewegung nicht die Rede sein.
Der Tagesspiegel, 20.10.2001
Zwischen der „afrikanischen Eva“ und der heutigen Zeit gab es ununterbrochen Wanderbewegungen und Austausch zwischen den Völkern.
Die Zeit, 17.02.1992, Nr. 07
So kommen mit dem Auftreten der Nationalstaaten überall alle Wanderbewegungen zu einem Ende.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 338
Kossinnas Deutung ist aufrechterhalten, doch gestattet der Stoff heute das Eindringen in zahlreiche Einzelheiten dieser Wanderbewegung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 188
Die soziologische Einheit, die nach den Patriarchengeschichten beim Vorgang der Landnahme aktiv auftritt, ist die Großfamilie; das entspricht den ersten Anfängen einer großen Wanderbewegung.
Kraus, Hans-Joachim: Israel. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24468
Zitationshilfe
„Wanderbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanderbewegung>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wanderball
Wanderausstellung
Wanderarbeiterin
Wanderarbeiter
Wanderarbeit
Wanderbuch
Wanderbücherei
Wanderbühne
Wanderbursche
Wandercircus