Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wanderbursche, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wanderburschen · Nominativ Plural: Wanderburschen
Worttrennung Wan-der-bur-sche
Wortzerlegung wandern Bursche
eWDG

Bedeutung

veraltet Handwerksgeselle auf der Wanderschaft

Thesaurus

Synonymgruppe
Wanderbursche · Wandergeselle
Unterbegriffe
  • Freireisender · Vogtländer
Assoziationen
  • (die) Walz · Gesellenwanderung · Tippelei · Wanderschaft  ●  Wanderjahre Plural
  • auf Wanderschaft gehen (Gesellenwanderung) · auf die Walz gehen

Verwendungsbeispiele für ›Wanderbursche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er die Augen öffnete, stand ein Wanderbursche vor ihm. [Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 144]
Aber auch da wollte man den armen dramatischen Wanderburschen nicht einstellen. [Wohlmuth, Alois: Ein Schauspielerleben, Ungeschminkte Selbstschilderungen von Alois Wohlmuth. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 1328]
Als vier Wanderburschen durch ein fremdes Land reisten, sahen sie dort ein wundersames Licht, den Mond. [Die Welt, 15.09.2000]
Der Schreinergeselle wurde somit zu einem der letzten deutschen Wanderburschen. [Süddeutsche Zeitung, 29.09.1997]
Neben diesen sich auf so simple Weise ernährenden Wanderburschen findet man noch eine Reihe von professionellen Bettlern. [Ostwald, Hans: Landstreicher, Berlin: Marquardt [1906], S. 15]
Zitationshilfe
„Wanderbursche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanderbursche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wanderbuch
Wanderbewegung
Wanderball
Wanderausstellung
Wanderarbeiterin
Wanderbücherei
Wanderbühne
Wandercircus
Wanderdüne
Wanderer