Wanderkleidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWan-der-klei-dung
eWDG, 1977

Bedeutung

für das Wandern besonders geeignete Kleidung
Beispiel:
zweckmäßige Wanderkleidung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Freitag brach Simon um 11 Uhr in Wanderkleidung von seinem Hotel auf.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.2004
Viel wichtiger sind kräftige Schuhe, bequeme und warme Wanderkleidung, ein Rucksack, ein Regenumhang.
Die Zeit, 06.12.1963, Nr. 49
In der Wanderkleidung, ungewaschen, eingehüllt in die Decke, das Heu und den warmen Stallmief schlafe ich, wie man nicht besser schlafen kann.
Die Zeit, 25.07.1980, Nr. 31
Rund vier Prozent mehr Umsatz machten die Händler mit Taucherzubehör, bei Wanderkleidung lag das Plus bei fünf Prozent.
Die Welt, 30.07.1999
Hinter den Lastwagen kommen Mönche in schwarzen Kutten und Hüten und dann die Besucher in Wanderkleidung.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.2004
Zitationshilfe
„Wanderkleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanderkleidung>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wanderklasse
Wanderkarte
Wanderkanu
Wanderkamerad
Wanderjolle
Wanderlager
Wanderleben
Wanderleber
Wanderlehrer
Wanderleiter