Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wandern, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Wan-dern (computergeneriert)
Grundformwandern
Wortbildung  mit ›Wandern‹ als Letztglied: Autowandern · Bergwandern · Schiwandern · Skiwandern · Volkswandern · Wasserwandern

Typische Verbindungen zu ›Wandern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wandern‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wandern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derzeit wandert das Geld von einer Regierung zu einer anderen. [Die Welt, 06.07.2005]
Wollen wir uns einmal ausdenken, wie schön es wäre, jetzt an der Elbe zu wandern? [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 95]
So waren beide dann ohne Worte über das mondbeschienene Feld gewandert. [Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 16]
Dabei wandern seine zwinkernden Augen über die Gestalt des Mädchens. [Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 34]
Heutige Kinder wandern per Film oder Fernsehen in fremde Länder. [Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 174]
Zitationshilfe
„Wandern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wandern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandermönch
Wandermärchen
Wandermuschel
Wandermoräne
Wandermilz
Wandernadel
Wanderniere
Wanderpfad
Wanderpokal
Wanderprediger