Wanderstock, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wan-der-stock
eWDG, 1977

Bedeutung

Spazierstock zum Wandern

Thesaurus

Synonymgruppe
Gehhilfe · ↗Gehstock · ↗Handstock · ↗Hirtenstab · ↗Spazierstock · ↗Wanderstab · Wanderstock  ●  Krückmann  veraltend · Invalidenstock  ugs. · ↗Krücke  ugs. · ↗Krückstock  ugs. · ↗Stenz (Wandergeselle)  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Wanderstock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wanderstock‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wanderstock‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später haben sie den Helfer des Chefs mit dem Wanderstock verprügelt.
Der Tagesspiegel, 19.11.2003
Da er nicht weiß, wer so spät klopft, nimmt er vorsichtshalber seinen Wanderstock zur Hand.
Bild, 29.06.1999
Der Wanderstock kann im Nu zum Roller umgebaut werden, mit dem man den Hang hinunterrollen kann.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.2002
Eine Frau schleppt einen großen Korb Reisig über den holprigen Pfad, hinter ihr klacken Wanderstöcke.
Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04
Er wirkt entspannt, gut genährt, stützt sich beim Abstieg über ein Geröllfeld auf einen Wanderstock.
Die Welt, 13.09.2003
Zitationshilfe
„Wanderstock“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanderstock>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wanderstiefel
Wanderstern
Wanderstab
Wandersport
Wandersmann
Wandertag
Wandertheater
Wandertrieb
Wandertruppe
Wanderung