Wandleuchter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wand-leuch-ter
Wortzerlegung WandLeuchter
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch Wandleuchte

Verwendungsbeispiele für ›Wandleuchter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bilder oder Wandleuchter oder Nippes haben in der Küche nichts zu suchen.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 441
Über dem Lager brannten in zwei Wandleuchtern sechs Kerzen, durch metallene Spiegel im Schein verstärkt.
Seidel, Ina: Das Wunschkind, Frankfurt a. M. u. a.: Ullstein 1987 [1930], S. 308
Aus der Kapelle in Glau stahlen offenbar dieselben Täter zwei schmiedeeiserne Wandleuchter, eine Bibel und eine Tonanlage.
Die Welt, 20.11.2000
Als es bei der Pressekonferenz im Sitzungssaal einmal verdächtig klirrte, erkundigte sich der Geschäftsführer Pfleger ängstlich, ob ein Wandleuchter Schaden genommen habe.
Die Zeit, 07.03.1969, Nr. 10
Eine Sonderform stellt der im 16. Jh. in Flandern auftretende Blaker innerhalb der Gattung der Wandleuchter dar.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 10749
Zitationshilfe
„Wandleuchter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wandleuchter>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandleuchte
Wandler
Wandleiste
Wandlampe
Wandkonsole
Wandlung
wandlungsfähig
Wandlungsfähigkeit
Wandlungsprozess
Wandmalerei