Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wandputz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Wandputzes · Nominativ Plural: Wandputze
Worttrennung Wand-putz
Wortzerlegung Wand Putz

Typische Verbindungen zu ›Wandputz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wandputz‹.

bemalt

Verwendungsbeispiele für ›Wandputz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatten den Wandputz herausgekratzt und durch die Toiletten weggespült. [Die Zeit, 05.06.1981, Nr. 24]
Er geht ohne jede Vorbehandlung des Wandputzes mit dem Kalkmörtel eine feste Verbindung ein. [o. A.: Lexikon der Kunst – S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 37466]
Ein neuer Wandputz hält Büroräume auch im Hochsommer angenehm kühl. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.2003]
Ein paar Häuser stürzten ein, viel Glas ging zu Bruch, und in der Kirche S. Agostino fielen Teile des Wandputzes aus der Barockzeit ab. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.1995]
Der Staat würde unsere Fensterscheiben bezahlen, die samt viel Wandputz sich von uns getrennt hatten. [Die Zeit, 30.04.1965, Nr. 18]
Zitationshilfe
„Wandputz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wandputz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandplatte
Wandpilaster
Wandpfeilerkirche
Wandpfeiler
Wandnische
Wandregal
Wandrer
Wandrung
Wandschirm
Wandschmuck