Wandschränkchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Wand-schränk-chen
eWDG

Bedeutung

Schränkchen, das an die Wand gehängt wird

Verwendungsbeispiele für ›Wandschränkchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann nahm er aus einem Wandschränkchen einen braunen Krug und drei Gläser.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 75
Kafkas Parabel vom Wandschränkchen, das sich nicht öffnen lässt, geriet ihm zum Ausdruck seines Daseins.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2001
Für schwächelnde Besucher stehen zwei Stühle bereit, und in einem Wandschränkchen gleich darüber finden die Hosts Mineralwasser und Traubenzucker für die medizinische Erstversorgung.
Der Tagesspiegel, 22.03.2002
Kepprin steckte die Bündel haardünnen Durchschlagspapiers gefaltet zu sich und hängte das Wandschränkchen wieder an seinen Platz.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1930
Zitationshilfe
„Wandschränkchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wandschr%C3%A4nkchen>, abgerufen am 11.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandschrank
Wandschoner
Wandschmuck
Wandschirm
Wandrung
Wandsockel
Wandspiegel
Wandstärke
Wandtafel
Wandtäfelung