Wandstärke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wandstärke · Nominativ Plural: Wandstärken
WorttrennungWand-stär-ke (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Durchmesser Millimeter Mm Rohr Zentimeter dünn gering

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wandstärke‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu gehört auf jeden Fall auch die Vision der negativen Wandstärke, die es erlauben würde, ein Auto innen größer als außen bauen zu können.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.2001
Wahrscheinlich hängt es hauptsächlich von der Wandstärke des Gefäßes ab.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 254
Ein sehr leichter Rennradrahmen könnte jedoch, infolge der geringen Wandstärke, zu leicht beschädigt werden.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 117
Der Bauträger verweigerte dies und argumentierte, dass die vorgeschriebenen Schalldämmwerte trotz der geringeren Wandstärke erreicht würden.
Die Welt, 12.01.2004
Fortschritt bestand in schrittweiser Verringerung der Wandstärken und der Vermeidung von Gußfehlern.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3648
Zitationshilfe
„Wandstärke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wandstärke>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandspiegel
Wandsockel
Wandschränkchen
Wandschrank
Wandschoner
Wandtafel
Wandtäfelung
Wandtäflung
Wandteller
Wandteppich