Wandteppich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wand-tep-pich
Wortzerlegung WandTeppich
eWDG, 1977

Bedeutung

(teppichartiger) Wandbehang
Beispiel:
ein moderner, kostbarer Wandteppich

Thesaurus

Synonymgruppe
Wandbehang · Wandteppich
Synonymgruppe
Bildteppich · Tapisserieware · Wandteppich

Typische Verbindungen zu ›Wandteppich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wandteppich‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wandteppich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Genau so wie auf dem Wandteppich hatte ich mir das vorgestellt.
Die Zeit, 27.08.2003, Nr. 35
Wenn er seinen Kopf nach links dreht, sieht er auf einen gold-blauen Wandteppich aus der Türkei.
Der Tagesspiegel, 23.11.2001
D. ist auch die Bezeichnung für einen Wandteppich hinter einer Sitzreihe.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21699
Der bulgarische Wandteppich hatte das gleiche Muster wie der meiner Eltern, war aber größer.
Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 38
Die Leinwand kann an einer gegenüberliegenden Wand hinter einer aufklappbaren Wandvertäfelung oder einem Wandteppich stationär angebracht werden.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 156
Zitationshilfe
„Wandteppich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wandteppich>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wandteller
Wandtäflung
Wandtäfelung
Wandtafel
Wandstärke
Wandthermometer
Wandtisch
Wandtresor
Wanduhr
Wandung