Wankelmütigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungWan-kel-mü-tig-keit
Wortzerlegungwankelmütig-keit

Verwendungsbeispiele für ›Wankelmütigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was mich stört, ist ihre furchtbare Wankelmütigkeit, vor allem in der Politik.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.2002
Leider macht die Wankelmütigkeit der Kurse im Moment jede Prognose sehr schwer.
Die Zeit, 25.08.2008, Nr. 34
Er meint es ernst, und er bleibt sich treu, man kann ihm Penetranz, aber keinerlei Wankelmütigkeit unterstellen.
Die Welt, 21.12.2005
Zugleich glaubte er aber auch, daß seine Wankelmütigkeit Gott veranlaßt habe, Conchita sterben zu lassen.
Der Spiegel, 18.07.1988
Oder nervt die Menschen ganz einfach die Unentschlossenheit und Wankelmütigkeit der Regierung?
Der Tagesspiegel, 03.02.2003
Zitationshilfe
„Wankelmütigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wankelm%C3%BCtigkeit>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wankelmütig
Wankelmut
Wankelmotor
Wank
Wangenröte
wanken
wann
Wanne
wannenartig
Wannenbad