Wankelmotor, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungWan-kel-mo-tor (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

Technik Verbrennungsmotor, dessen Kolben in einem Gehäuse eine umlaufende Bewegung macht und dabei ein Gemisch aus Kraftstoff und Luft ansaugt, das gezündet wird

Thesaurus

Automobil, Technik
Synonymgruppe
Drehkolbenmotor · Kreiskolbenmotor · Wankelmotor
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Personenwagen Serienauto Wagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wankelmotor‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist nicht nur der Ro, ist auch der Wankelmotor tot?
Die Zeit, 06.05.1977, Nr. 19
Wie ist unser Skelett aufgebaut, und was ist das Besondere an einem Wankelmotor?
Die Welt, 17.05.2000
Insgesamt acht Wankelmotoren treiben Propeller an den vier Ecken des futuristischen Autos an.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1999
Weitere Vorteile seien geringe Emissionen und ein besseres Verbrennen von Kraftstoff als andere Wankelmotoren.
Der Tagesspiegel, 20.12.2003
Was hat es mit dem Wankelmotor - nach dem Erfinder Felix Wankel - auf sich?
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 204
Zitationshilfe
„Wankelmotor“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wankelmotor>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wank
Wangenröte
Wangenrot
Wangenmuskel
Wangenknochen
Wankelmut
wankelmütig
Wankelmütigkeit
wanken
wann