Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wannenrand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Wan-nen-rand
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rand einer Wanne, einer Badewanne

Verwendungsbeispiele für ›Wannenrand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da konnte man beim Waschen und Zähneputzen bequem auf dem Wannenrand sitzen. [Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 11]
Ich lege den Roman auf den Wannenrand und patsche zur Tür. [Die Zeit, 12.08.1999, Nr. 33]
Angeblich rutschte Tim beim Duschen aus und schlug mit dem Kopf auf dem Wannenrand auf. [Bild, 06.02.2006]
Ihre Tochter (3) beugte sich über den Wannenrand, stürzte kopfüber hinein – im Krankenhaus gestorben. [Bild, 02.07.1999]
Frank wirft die Socken in den Wäschekorb, legt die Hose darüber und setzt sich auf den Wannenrand. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 140]
Zitationshilfe
„Wannenrand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wannenrand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wannenbad
Wanne
Wankelmütigkeit
Wankelmut
Wankelmotor
Wanst
Want
Wanze
Wanzenbiss
Wanzennest