Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wanze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Wanze · Nominativ Plural: Wanzen
Aussprache  [ˈvanʦə]
Worttrennung Wan-ze
Wortbildung  mit ›Wanze‹ als Erstglied: Wanzenbiss · Wanzennest · Wanzenstich · Wanzenvertilgungsmittel
 ·  mit ›Wanze‹ als Letztglied: Abhörwanze · Bettwanze · Blattwanze · Chausseewanze · Feuerwanze · Hauswanze · Landwanze · Rübenblattwanze · Schwimmwanze · Springwanze · Stinkwanze · Wasserwanze
eWDG

Bedeutung

in zahlreichen Arten vorkommendes, Pflanzensäfte oder Blut saugendes Insekt mit ungleichen, oft zurückgebildeten Flügeln; Bettwanze
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Wanze f. Der Name des (an Zimmerwänden beobachteten) Ungeziefers lautet zunächst ahd. (11. Jh.), mhd. mnd. wantlūs, nhd. (noch im 18. Jh.) Wandlaus, mnl. wantluus, nl. wandluis, eine Zusammensetzung aus den unter Wand (s. d.) und Laus (s. d.) behandelten Substantiven. Dazu entsteht im 14. Jh. (ausgehend vom Bair.-Öst. und Omd.) eine zum ersten Kompositionsglied mit dem affektiven Suffix ahd. -(i)zo (s. Spatz) gebildete Kurzform mhd. wanze, die sich vom 16. Jh. an in der Literatursprache durchsetzt. Vgl. daneben auch ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. wantwurm.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abhöranlage · Abhörgerät · Überwachungsgerät  ●  Wanze  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zoologie
Synonymgruppe
Wanze  ●  Heteropteron  fachspr., griechisch
Oberbegriffe
Technik
Synonymgruppe
Heftzwecke · Reißbrettstift · Reißnagel · Reißzwecke · Reißzwecknadel · Wanze
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Pinnnadel · Pinnwandnadel  ●  Pinne  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Wanze‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wanze‹.

Verwendungsbeispiele für ›Wanze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine einsame Wanze kriecht die Wand hinab, auf das Bett zu. [Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 113]
Ein Point ist so groß wie eine halb ausgetretene Wanze. [Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 41]
Dennoch gehe es nicht darum, "unter jedes Bett" eine Wanze zu setzen. [Die Zeit, 15.08.2013, Nr. 34]
Vielmehr verschlingen die Wanzen, die beinahe unsichtbaren Fehler, den Erfolg. [Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41]
Dabei gibt es keine legale Verwendung für diese „Wanzen“ (so die volkstümliche Bezeichnung). [Die Zeit, 23.08.1974, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Wanze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wanze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Want
Wanst
Wannenrand
Wannenbad
Wanne
Wanzenbiss
Wanzennest
Wanzenstich
Wanzenvertilgungsmittel
Wapiti