Ware, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ware · Nominativ Plural: Waren
Aussprache
WorttrennungWa-re (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Ware‹ als Erstglied: ↗Warenabkommen · ↗Warenabsatz · ↗Warenangebot · ↗Warenannahme · ↗Warenart · ↗Warenaufzug · ↗Warenausgang · ↗Warenaustausch · ↗Warenballen · ↗Warenbegleitschein · ↗Warenbereitstellung · ↗Warenbestand · ↗Warenbestandsaufnahme · ↗Warenbewirtschaftung · ↗Warenbörse · ↗Warendecke · ↗Wareneingang · ↗Warenempfänger · ↗Warenfonds · ↗Warengattung · ↗Warengruppe · ↗Warengutschein · ↗Warenhaus · ↗Warenkatalog · ↗Warenklasse · ↗Warenknappheit · ↗Warenkontrolle · ↗Warenkreditbrief · ↗Warenkunde · ↗Warenlager · ↗Warenlieferung · ↗Warenliste · ↗Warenmarke · ↗Warenmenge · ↗Warenmuster · ↗Warennummer · ↗Warenpapiere · ↗Warenposten · ↗Warenprobe · ↗Warenproduktion · ↗Warenprüfamt · ↗Warenprüfung · ↗Warenregal · ↗Warenschild · ↗Warensendung · ↗Warensortiment · ↗Warenstapel · ↗Warenstreuung · ↗Warenterminbörse · ↗Warentest · ↗Warenträger · ↗Warenumlauf · ↗Warenumsatz · ↗Warenumschlag · ↗Warenverkehr · ↗Warenverknappung · ↗Warenverzeichnis · ↗Warenvolumen · ↗Warenvorrat · ↗Warenwert · ↗Warenzeichen · ↗Warenzirkulation · ↗Warenästhetik · ↗Warenübernahme
 ·  mit ›Ware‹ als Letztglied: ↗Aktionsware · ↗Altware · ↗Auslegeware · ↗Auslegware · ↗Ausschussware · ↗Backware · ↗Baumwollware · ↗Billigware · ↗Buntware · ↗Büroware · ↗Chinaware · ↗Dauerware · ↗Delikatessware · ↗Dutzendware · ↗Eisenware · ↗Ellenware · ↗Essware · ↗Exportware · ↗Fabrikware · ↗Feinfrostware · ↗Fertigware · ↗Firmware · ↗Fischware · ↗Fleischware · ↗Frischware · ↗Galanterieware · ↗Gebrauchsware · ↗Gebrauchtware · ↗Gemischtware · ↗Glasware · ↗Groupware · ↗Grünware · ↗Gummiware · ↗Gussware · ↗Halbware · ↗Handelsware · ↗Hardware · ↗Haushaltsware · ↗Haushaltware · ↗Hehlerware · ↗Holzware · ↗Importware · ↗Industrieware · ↗Irdenware · ↗Kettenware · ↗Kolonialware · ↗Kommissionsware · ↗Konditorware · ↗Konfektionsware · ↗Konsumware · ↗Kramwaren · ↗Kulturware · ↗Kurzware · ↗Lederware · ↗Luxusware · ↗Mangelware · ↗Markenware · ↗Marketenderware · ↗Marktware · ↗Massenware · ↗Metallware · ↗Meterware · ↗Middleware · ↗Miederware · ↗Modeware · ↗Papierware · ↗Plastware · ↗Qualitätsware · ↗Quengelware · ↗Ramschware · ↗Rauchware1 · ↗Rauchware2 · ↗Rohware · ↗Ränderware · ↗Räucherware · ↗Saisonware · ↗Scherzware · ↗Schieberware · ↗Schmuckware · ↗Schnittware · ↗Schreibwaren · ↗Schuhware · ↗Seilerware · ↗Spielware · ↗Standardware · ↗Strumpfware · ↗Stuhlware · ↗Stückware · ↗Süßware · ↗Tabakware · ↗Tauschware · ↗Teigware · ↗Textilware · ↗Tonware · ↗Tuchware · ↗Täschnerware · ↗Töpferware · ↗Webware · ↗Weißware · ↗Wollware · ↗Wurstware · ↗Zuckerware
eWDG, 1977

Bedeutung

der Sg. bezeichnet eine Gesamtheit von (verschiedenen) Produkten, der Pl. eine Vielzahl einzelner Posten, Sorten, Artikel   Sache, die erzeugt und getauscht wird, Produkt
Beispiel:
die Produktion, der Vertrieb einer Ware, von Waren
Handelsgut, Handelsartikel
Beispiele:
(eine) gute, minderwertige, teure, preiswerte, fehlerhafte Ware
lose, abgepackte, frische, leicht verderbliche, qualitätsgerechte, zollfreie Ware, Waren
Waren, (eine) Ware produzieren, herstellen, verkaufen, exportieren, (an)liefern, absetzen
die Ware auspreisen
die Ware auszeichnen Kaufmannssprache
es ist (neue) Ware eingegangen
die eingekauften Waren bezahlen
Händler, Bauern boten auf dem Markt ihre Ware, Waren feil
die Ware geht weg wie warme Semmeln (= wird schnell verkauft) salopp
Waren des Massenbedarfs
die auf der Messe ausgestellten, gezeigten Waren
diese Ware ist auf dem Weltmarkt stark gefragt
diese Waren sind im Preis gesenkt
die Ware ist im Preis stark herabgesetzt
heiße Ware (= Schmuggelware, Diebesgut) salopp
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ware · Warenhaus
Ware f. ‘Handelsgut, für den Markt bestimmtes Produkt menschlicher Arbeitskraft’, mhd. war(e) (1290 erstmals in einem hd. Text belegt) gilt seiner Herkunft nach als nl. nd. Wort der Hanse. Mnd. mnl. wāre, nl. waar, aengl. waru, engl. ware, anord. schwed. vara ist etymologisch nicht sicher geklärt. Möglicherweise entspricht es genau dem unter ↗wahren (s. d.) dargestellten Substantiv ahd. asächs. wara, mhd. war(e), mnd. mnl. wāre, aengl. waru, anord. vari ‘Aufmerksamkeit, Obhut’ und gehört wie dieses zur Wurzel ie. *u̯er- ‘gewahren, achtgeben’, so daß Ware als ‘das, was man unter seine Obhut nimmt, dem man seine Aufmerksamkeit zuwendet’ zu deuten ist. Semantisch befriedigender ist freilich die Verbindung von germ. *wazō f. mit hethit. u̯aš- ‘kaufen’, aind. vasnám ‘Kaufpreis, Wert’, griech. ṓnos (ὦνος) ‘Kaufpreis, Kauf’, lat. vēnum dare ‘zum Verkauf geben’ und Anschluß an die Wurzel ie. *u̯es- ‘kaufen, verkaufen’; vgl. Szemerényi in: Zs. f. vgl. Sprachforsch. 93 (1979) 118 ff. Ware dringt in der Mitte des 15. Jhs. von Mitteldeutschland her in obd. Texte ein, wo es sich in der 2. Hälfte des 16. Jhs. gegen gleichbed. obd. Kaufmannschaft, Kaufmannschatz durchsetzt; vgl. G. Richter in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 2 (1976) 178 ff. Warenhaus n. ‘Lagerhaus für Warenvorräte’ (18. Jh.), ‘großes, Waren aller Art anbietendes Kaufhaus’ (19. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Arbeit (= Produkt) · ↗Artikel · ↗Erzeugnis · ↗Fabrikat · ↗Gut · ↗Handelsgut · ↗Manufakt · ↗Produkt · ↗Werk
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Artikel · ↗Gebrauchsgut · ↗Gegenstand · ↗Konsumgut
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Konsum · ↗Verbrauch  ●  ↗Konsumption  fachspr. · ↗Konsumtion  fachspr.
  • Geschäfte machen · Handel treiben · ↗handeln  ●  ↗negoziieren  geh.
  • Flurförderfahrzeug  fachspr. · Flurfördergerät (Norm-Sprache)  fachspr. · Flurfördermittel (Norm-Sprache)  fachspr. · Flurförderzeug (Norm-Sprache)  fachspr. · ↗Gabelstapler  ugs., Hauptform
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausfuhr Austausch Bedarfs Boykott Dienstleistungen Einfuhr Export Lieferung Wert angebotenen anpreisen begehrte bestellte billiger eingeführten exportiert feilbieten frische gekauften gelieferten heiße hergestellten hochwertige importiert importierten physischer produzierten transportiert verderbliche verkaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ware‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sobald der Wagen abgestellt wird, kann der Bote die Ware dort also deponieren.
Die Zeit, 08.05.2013, Nr. 20
Auf Verlangen hat er die von ihm geführten Waren vorzulegen.
o. A.: Gewerbeordnung. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Das Abkommen sieht den Austausch von Waren in Höhe von 85 Mill.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 6740
Für sein gutes Geld kann man auch gute Ware verlangen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 378
Sofern die Regierung es für notwendig hält, soll sie durch königliche Verordnung Einfuhrkontingente für einzelne Waren festsetzen können.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1931]
Zitationshilfe
„Ware“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ware>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …