Warenballen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWa-ren-bal-len (computergeneriert)
WortzerlegungWareBallen
eWDG, 1977

Bedeutung

Ballen von Ware
Beispiel:
die Fracht bestand größtenteils aus Warenballen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die Luke, durch welche man die Warenballen wirft, mußten wir in den untersten Schiffsraum hinuntersteigen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1916
Außerdem ist eine erhebliche Anzahl von Siegelabdrücken auf Ton, die die Warenballen schließen und garantieren sollten, ans Tageslicht gekommen.
Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28751
An den Kais häuften sich die Warenballen und Fässer zu wundervollen Pyramiden oder hohen Schanzen.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3069
Der orientalische Handelsherr nimmt kaum mehr Notiz davon, wie dicke Warenballen für die Fahrt ins alte Europa verladen werden.
Der Tagesspiegel, 09.03.2004
Zitationshilfe
„Warenballen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Warenballen>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warenautomat
Warenaustausch
Warenauslage
Warenausgang
Warenausgabe
Warenbeförderung
Warenbegleitschein
Warenbelieferung
Warenbenennung
Warenbereitstellung