Wareneinfuhr

GrammatikSubstantiv
WorttrennungWa-ren-ein-fuhr (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Liberalisierung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Wareneinfuhr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine höhere Inflation in der Bundesrepublik würde die Wareneinfuhr wohl anregen.
Die Zeit, 03.03.1978, Nr. 10
Zudem erwarten sie die völlige Liberalisierung der sowjetischen Wareneinfuhr durch Bonn.
Die Zeit, 13.11.1970, Nr. 46
Die Bestimmungen, welche eine Bewilligungspflicht für die Wareneinfuhr Fegen Devisen vorsehen, bleiben zunächst bis zum Juli 1937 in Kraft.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]
Das hohe Defizit bei der Handelsbilanz geht vor allem auf die Zunahme der Wareneinfuhren, den hohen Ölpreis und den starken Dollarkurs zurück.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.2000
Die Ständige Valutakommission begrüßt das Finanzabkommen mit den Niederlanden und fordert von den Nachbarstaaten die sofortige Schließung der deutschen Westgrenze gegen die uneingeschränkte Wareneinfuhr.
o. A.: 1920. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 1051
Zitationshilfe
„Wareneinfuhr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Wareneinfuhr>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warendecke
Warencharakter
Warenbörse
Warenbon
Warenbezeichnung
Wareneingang
Wareneingangsbuch
Wareneinkauf
Wareneinsatz
Warenempfang