Warengenossenschaft

WorttrennungWa-ren-ge-nos-sen-schaft
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Genossenschaft zum gemeinsamen Einkauf u. Verkauf von Waren

Typische Verbindungen
computergeneriert

gewerblich ländlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Warengenossenschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ländliche Warengenossenschaften müssten wenigstens auf 20 Millionen DM Umsatz kommen, doch derzeit setzten noch 60 Prozent von ihnen weniger als 5 Millionen DM um.
Süddeutsche Zeitung, 14.04.2000
Die Warengenossenschaften hielten ihren Umsatz mit 32 Milliarden DM konstant.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.1997
Neben den Geld- und Kreditgenossenschaften könnten die gewerblichen und ländlichen Warengenossenschaften als Verbandsfachgruppen treten.
Die Zeit, 07.06.1968, Nr. 23
Das Eigenkapital aller Warengenossenschaften betrug 42 Millionen M, das Fremdkapital 76,7 Millionen M.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1926
Zitationshilfe
„Warengenossenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Warengenossenschaft>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warengattung
Warenform
Warenfonds
Warenfetischismus
Warenexport
Warengesellschaft
Warengruppe
Warengutschein
Warenhandel
Warenhaus