Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Warndienst, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Warndienst(e)s · Nominativ Plural: Warndienste
Aussprache 
Worttrennung Warn-dienst
Wortzerlegung warnen Dienst
Wortbildung  mit ›Warndienst‹ als Letztglied: Frostwarndienst · Lawinenwarndienst
eWDG

Bedeutung

mit der Warnung vor bestimmten Gefahren beauftragter Dienst
Beispiel:
der Warndienst des Pflanzenschutzes gibt Hinweise für die Schädlingsbekämpfung

Verwendungsbeispiele für ›Warndienst‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warndienste und andere Einrichtungen versuchen, den verunsicherten Nutzer zu schützen. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.2000]
Der Warndienst bezieht sich mit seinen Wasserstandsvorhersagen auf Normal Null. [Die Zeit, 05.12.2013 (online)]
Die genaue Zahl der Abonnenten seines Warndienstes möchte er nicht nennen, mehr als einige hundert sind es noch nicht. [Die Zeit, 12.06.2006, Nr. 24]
Vor kurzem ist eine erweiterte Zentrale des hierzulande einmaligen Warndienstes in Betrieb gegangen. [Süddeutsche Zeitung, 18.08.1998]
Doch gemessen an den Kosten im Schadensfall wäre solch ein Warndienst sicher gut angelegtes Geld. [Der Tagesspiegel, 16.07.2002]
Zitationshilfe
„Warndienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Warndienst>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Warnbruch
Warnbrief
Warnboje
Warnblinklicht
Warnblinkleuchte
Warndreieck
Warneinrichtung
Warner
Warnfackel
Warnfahne