Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waschbecken, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Waschbeckens · Nominativ Plural: Waschbecken
Aussprache 
Worttrennung Wasch-be-cken
Wortzerlegung waschen Becken
Wortbildung  mit ›Waschbecken‹ als Letztglied: Handwaschbecken
eWDG

Bedeutung

meist an der Wand befestigtes Becken zum Waschen des Körpers, der Hände

Thesaurus

Synonymgruppe
Handwaschbecken · Waschtisch  ●  Lavabo  schweiz. · Waschbecken  Hauptform · Waschmuschel  österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Waschbecken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waschbecken‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waschbecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stiegen über ein abgerissenes Waschbecken, und er nahm ihre Hand. [Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 64]
Man hörte sie laut um den besseren Platz am Waschbecken streiten. [Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 11]
Gegenüber ist das Waschbecken angebracht, das gerade groß genug ist, um beide Hände auf einmal zu waschen. [Die Zeit, 28.06.2010, Nr. 26]
Dahinter steckte lediglich sein Ärger über fünf kaputte Waschbecken, die die Kinder schon aus der Wand gerissen hatten. [Die Zeit, 06.09.1968, Nr. 36]
Dafür haben unsere armen Mädchen kaum eine Ablage am Waschbecken, wenn sie sich putzen wollen. [Die Zeit, 18.10.1963, Nr. 42]
Zitationshilfe
„Waschbecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschbecken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschbalge
Waschautomat
Waschanweisung
Waschanstalt
Waschanleitung
Waschbehälter
Waschbenzin
Waschberge
Waschbeton
Waschblau