Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Waschbottich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Waschbottich(e)s · Nominativ Plural: Waschbottiche
Aussprache 
Worttrennung Wasch-bot-tich
Wortzerlegung waschen Bottich
eWDG

Bedeutung

siehe auch Waschfass

Verwendungsbeispiele für ›Waschbottich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und so schüttet er die raschelnden Puzzleteile in den ersten Waschbottich mit einer Lauge, vor der nicht nur die Arme geschützt sein sollten. [Die Zeit, 21.06.2008, Nr. 26]
Wie war in Köln es doch vordem mit Wäschewaschen unbequem, Kaum glaublich, aber da plagt sich doch anno 1975 eine junge Hausfrau am Waschbottich. [Die Zeit, 25.07.1975, Nr. 31]
In einen Waschbottich mit klarem Wasser wollen wir die Fische legen, damit sie den Schlamm ausspucken können. [Die Zeit, 20.02.2008, Nr. 09]
Eine Lehrerin propagierte das mit Gesinnungsfreunden ganz öffentlich; sie stellten sich mit einem Waschbottich auf den Wilmersdorfer Wochenmarkt. [Die Zeit, 27.03.1987, Nr. 14]
Frankfurt am MainEin nicht sehr handlicher Waschbottich wanderte durch die Sitzreihen des Hörsaals VI und nahm die Geldspenden der Anwesenden auf. [Die Zeit, 23.06.1967, Nr. 25]
Zitationshilfe
„Waschbottich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschbottich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschbock
Waschbluse
Waschblau
Waschbeton
Waschberge
Waschbrett
Waschbrettbauch
Waschbär
Waschbärbauch
Waschbürste