Waschkessel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Wasch-kes-sel
Wortzerlegung waschenKessel
eWDG

Bedeutung

Kessel zum Kochen und Waschen der Wäsche

Verwendungsbeispiele für ›Waschkessel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kopf des Bauern sei in einem Waschkessel ausgekocht und dann zerkleinert worden.
Bild, 09.12.2004
Die Katze lag auf einem Haufen Säcke in einer Ecke beim Waschkessel.
Die Zeit, 06.04.1962, Nr. 14
Auf dem Platze vor dem Hause wurden Feuer angezündet und darüber Dreifüße und große Waschkessel gesetzt.
Bismarck, Hedwig von: Erinnerungen aus dem Leben einer 95jährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7173
Der riesige Waschkessel wurde mit Holz geheizt, die Wäsche von Hand gebürstet und dann kräftezehrend ausgewrungen und auf der Wiese aufgehängt.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.1997
Zum Bewegen der Wäsche können beim einfachen Waschkessel Waschlöffel oder ein Holzstab verwendet werden.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 293
Zitationshilfe
„Waschkessel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschkessel>, abgerufen am 15.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschkaue
Waschhaus
Waschhandschuh
Waschgut
Waschgold
Waschkleid
Waschkohle
Waschkommode
Waschkonservierer
Waschkorb