Waschlappen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWasch-lap-pen (computergeneriert)
WortzerlegungwaschenLappen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
kleiner Lappen aus Frotteestoff, mit dem man sich wäscht
Beispiel:
ein trockener, nasser Waschlappen
2.
salopp, abwertend schwacher, feiger Mensch, Weichling
Beispiele:
so ein Waschlappen!
sei kein Waschlappen!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

waschen · Wäsche · Waschlappen · Waschzettel
waschen Vb. ‘mit Wasser reinigen’, ahd. wascan (8. Jh.), mhd. waschen, weschen, asächs. waskan, mnd. waschen, mnl. wasscen, nl. wassen, aengl. wæscan, wascan, waxan, engl. to wash (germ. *waskan). Herkunft nicht eindeutig geklärt. Im Sinne von ‘im Wasser hin und her bewegen’ mit sk-Suffix zu der unter ↗Wasser (s. d.) angegebenen Wurzelerweiterung (germ. *watsk-) und nachfolgender Erleichterung der dreifachen Konsonanz? Oder (Seebold 539) zu kelt. *wāsk- ‘drücken’, vgl. mir. fáiscid ‘drückt, drückt aus, wringt’, kymr. gwasgu ‘pressen, drücken’? Wäsche f. ‘Vorgang, Tätigkeit des Waschens, Gesamtheit der zu waschenden Stücke’, ahd. wesca ‘Waschung, Waschmittel’ (11. Jh.), mhd. wesche ‘das Waschen, zu waschende Stücke’; vgl. ahd. wasca ‘Waschung’ (9. Jh.), ‘Waschmittel’ (11. Jh.). Waschlappen m. ‘zur Reinigung (des Körpers) dienender Lappen’ (17. Jh.), ‘schwacher, energie- und charakterloser Mensch’ (19. Jh.). Waschzettel m. ‘beigegebenes Verzeichnis der zur Wäsche bestimmten Stücke’ (Anfang 18. Jh.), übertragen (ironisierend) ‘Veröffentlichung literarischer Nichtigkeiten’ (1830, besonders auf die Kleinarbeit der Goetheforschung bezogen), dann ‘einem Schriftwerk beigegebener zusammenfassender und erläuternder Text’, besonders ‘Begleitreklame im Buchhandel’ (2. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Weichling  ●  Früheinfädler  ugs. · Himbeerbubi  ugs. · ↗Kümmerling  ugs. · ↗Memme  ugs. · ↗Milchbart  ugs. · ↗Milchbubi  ugs. · ↗Muttersöhnchen  ugs. · ↗Nulpe  ugs. · ↗Schattenparker  ugs. · ↗Schlaffi  ugs. · ↗Schlappschwanz  ugs. · ↗Sitzpinkler  ugs. · ↗Warmduscher  ugs. · Waschlappen  ugs. · ↗Weichei  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Waschhandschuh · Waschlappen
Synonymgruppe
(Du bist vielleicht ein) Waschlappen!  variabel · Brauchst du ein Taschentuch?  ugs., ironisch · Heul doch!  ugs., spöttisch · Hör(e) ich da ein leises "Mama"?  ugs., Spruch, variabel, ironisch · Jammer hier nicht rum!  ugs. · Willst du auf den Arm?  ugs., ironisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bademantel Gesicht Handtuch Mund Seife Zahnbürste feucht kalt nass

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waschlappen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt des Pflasters ist ein kleiner Waschlappen auf dem Cover abgebildet.
Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09
Dreißig von hundert Patienten in N. haben keinen eigenen Waschlappen.
konkret, 1984
Und als die halbe Tube leer war, war meine Zunge abgestorben wie ein Waschlappen.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 152
Bertram läßt nichts aus und hat dabei den Waschlappen in seinem Mund längst vergessen.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 30
Er mißbilligte die Umwandlung des kernfesten, ökonomisch denkenden Homburg in einen «krankhaften, prätentiösen Waschlappen».
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 122
Zitationshilfe
„Waschlappen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschlappen>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschküchenwetter
Waschküche
Waschkrug
Waschkreme
Waschkrem
Waschlauge
Waschmaschine
waschmaschinenfest
Waschmittel
Waschmuschel