Waschmaschine, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Wasch-ma-schi-ne
Wortzerlegung waschenMaschine
Wortbildung  mit ›Waschmaschine‹ als Erstglied: ↗waschmaschinenfest  ·  mit ›Waschmaschine‹ als Letztglied: ↗Trommelwaschmaschine
eWDG

Bedeutung

elektrisch angetriebene Maschine, in der die Wäsche meist durch eine rotierende Trommel gewaschen, gespült, oft auch geschleudert wird
Beispiel:
eine Energie sparende Waschmaschine

Thesaurus

Synonymgruppe
Waschautomat · Waschmaschine · ↗Waschvollautomat
Assoziationen
Synonymgruppe
Bundeskanzleramt · ↗Kanzleramt  ●  Waschmaschine  ugs., berlinerisch · Zentrum der Macht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Waschmaschine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waschmaschine‹.

Verwendungsbeispiele für ›Waschmaschine‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie steckt meine alkoholisierte Hose jetzt doch in die Waschmaschine.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 171
Stecke so viel wie möglich von meiner Kleidung in die Waschmaschine.
Bild, 27.10.1998
Es ist wie eine Waschmaschine, es wird alles gedreht und kommt dann sauber raus.
Der Tagesspiegel, 14.05.1998
Warum sollten nun gerade hier Waschmaschinen nicht verkauft werden können?
Reklame-Praxis, 1927, Nr. 3, Bd. 4
Auch bei den Waschmaschinen wird der Schmutz wie beim Waschen mit der Hand durch Bewegung aus dem Gewebe getrieben.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 290
Zitationshilfe
„Waschmaschine“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschmaschine>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschlauge
Waschlappen
Waschküchenwetter
Waschküche
Waschkrug
waschmaschinenfest
Waschmittel
Waschmuschel
Waschnische
Waschphosphat