Waschsalon

WorttrennungWasch-sa-lon (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gewerbebetrieb, der durch Münzeinwurf in Betrieb zu setzende Maschinen zur Verfügung stellt, mit denen man als Kunde selbst Wäsche waschen u. trocknen kann

Thesaurus

Synonymgruppe
Münzwäscherei · Waschsalon
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bar Café Kneipe Schaufenster Supermarkt Waschmaschine Wäsche eröffnen waschen wunderbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Waschsalon‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Waschsalon hat eigentlich das Zeug, eine Schule der Nation zu sein.
Die Welt, 16.04.2004
Hier informiert der Besitzer eines Waschsalons seine Kunden darüber, dass ihm nichts anderes übrig bleibt, als die Preise zu erhöhen.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2001
Sie verdienen Geld, solange es geht, dann machen sie einen Waschsalon auf.
Die Zeit, 09.09.1999, Nr. 37
Die Tür war die zu einer Frisierstube für Männer, zwischen einem Waschsalon mit Münzautomaten und einem zerschlagenen Schnapsgeschäft.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 319
Waschsalons fuhren nächtliche Schließzeiten ein, in den Zügen drohen Bußgelder und Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Schwarzfahren.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 14
Zitationshilfe
„Waschsalon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschsalon>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschsachen
Waschrumpel
Waschraum
Waschpulver
Waschprogramm
Waschsamt
Waschschaff
Waschschüssel
Waschschwamm
Waschseide