Waschtoilette, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungWasch-to-ilet-te · Wasch-toi-let-te
WortzerlegungwaschenToilette
eWDG, 1977

Bedeutung

historisch
siehe auch Waschtisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort nimmt er diese kultische Handlung in rasender Eile vor, dezent in den Winkel zwischen Waschtoilette und Tür gequetscht.
Die Zeit, 22.04.1960, Nr. 17
In modernen Wohnungen findet sich vielfach eine Garderobe mit Waschtoilette, eine sehr gute Einrichtung.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 22186
Die Wohnungen bestehen aus einem Wohnraum, einer durch Vorhänge davon abgetrennten Schlafecke, gekacheltem Bad, WC und Waschtoilette, Kochnische und Kühlschrank.
Die Zeit, 16.03.1962, Nr. 11
Zitationshilfe
„Waschtoilette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschtoilette>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschtisch
Waschtag
Waschstützpunkt
Waschstraße
Waschstoff
Waschtrog
Waschtrommel
Waschung
Waschutensil
Waschverfahren