Waschzuber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungWasch-zu-ber (computergeneriert)
eWDG, 1977

Bedeutung

landschaftlich
siehe auch Waschfass
Beispiel:
Sie steckte das große Tischtuch in einen Waschzuber [SeghersDie Toten6,396]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie stehen an den Waschzubern und halten Lappen in den Händen.
Die Zeit, 31.01.1994, Nr. 05
Waschzuber stehen meistens viel zu niedrig, so daß die Rückenmuskulatur überanstrengt wird.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 217
Nur einen großmächtigen Waschzuber mußten sie dem König noch holen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 279
Frau Meier steht am Waschzuber und sieht nicht gerade dekorativ aus.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 22
Er schreit, schlägt, randaliert, oder er sitzt auf dem Dach seines Elternhauses im Königskostüm mit Hermelin und Krone in einem Waschzuber und zeichnet.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.2004
Zitationshilfe
„Waschzuber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Waschzuber>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Waschzober
Waschzeug
Waschzettel
Waschweib
Waschwasser
Waschzwang
Wasen
Wasenmeister
Waserl
Wash-and-wear-Mantel